19.08.2009
0

MR-int: Verabschiedet sich Poker aus dem Glücksspielrecht?

Eine Besprechung der aktuellen verwaltungs- und strafrechtlichen Rechtslage zur Pokervariante Texas Hold´em von Dr. Wulf Hambach, Partner, Dr. Michael Hettich, Tobias Kruis Poker ist ein Glücksspiel. Dies ist die unreflektierte Auffassung vieler Juristen seit über 100 Jahren. Ein so pauschales Urteil entspricht jedoch weder der höchstrichterlichen Rechtsprechung,die zur Abgrenzung von Glücks- und Geschicklichkeitsspielen ergangen ist noch…

01.08.2009
0

WOGLR: The legality of ’50 cent‘ gambling

Veröffentlicht in WorldOnlineGamblingLawReport, Ausgabe 08/09 von Dr. Wulf Hambach und Susanna Münstermann A regional court in Germany recently ruled that an online raffle was an illegal ‚game of chance‘, even though its participation fee was 50 cents – which makes the online raffle admissible under the German Interstate Broadcast Treaty (RStV). Dr. Wulf Hambach and Susanna…

01.06.2009
0

iGamingBusiness: Germany and the Inter-State Treaty

Von Dr. Wulf Hambach und Susanna Münstermann, veröffentlicht in iGamingBusiness, issue May/June 2009 The Inter-State Treaty on Gambling and the implementation of the prohibition of gambling on the worldwide web – nothing is (im) possible… (…)  Download des vollständigen Artikels

01.05.2009
2

Enforcement of the Interstate Treaty on Gambling in Germany – killer or a toothless tiger?

Published in the Euroean Gaming Lawyer in association with InterGaming magazine, Volume 1, Issue 1, spring 2009 by Dr. Wulf Hambach and Susanna Münstermann Only a few days before the Interstate Treaty on Gambling (Glücksspielstaatsvertrag – GlüStV), with its total ban on internet gambling in Germany became effective, one of Germany´s leading internet security experts, Rolf vom Stein,…

04.04.2009
1

ISA Casinos: Glücksspielstaatsvertrag und eine Vollstreckung des Internet-Glücksspielverbotes im WWW – nichts ist (un-) möglich…

Von Dr. Wulf Hambach und Susanna Münstermann Der Glücksspielstaatsvertrag und das Internet-Glücksspielverbot verfolgt zumindest auf dem Papier in erster Linie das Ziel, den Spieltrieb der deutschen Bevölkerung auch im Internet in geordnete Bahnen zu lenken! Daher stehen Glücksspielaufsichtsbehörden, Access Provider und Banken vor der Frage, ob mit dem Glücksspielstaatsvertrag die rechtliche Grundlage für die „Kappung…